Misgav-Ladach-Methode

    0
    451
    MamiWiki Misgav-Ladach-Methode Kaiserschnitt

    Misgav-Ladach-Methode

    Eine besonders schonende Form des Kaiserschnitts ist die sogenannte Misgav-Ladach-Methode. Misgav-Ladach ist der Name eines Krankenhauses in Jerusalem, an dem diese Methode entwickelt wurde.

    Wie genau funktioniert ein Misgav-Ladach Kaiserschnitt?

    Bei einem Kaiserschnitt nach der Misgav-Ladach-Methode wird ein Hautschnitt oberhalb des Schambeins angelegt. Die unter der Haut liegenden Strukturen werden weniger geschnitten als vielmehr auseinander gezogen und gedehnt. Dadurch werden Blutgefäße und Nervenbahnen weit weniger verletzt, als beim klassischen Kaiserschnitt.

    Die Gebärmutter wird durch einen Schnitt geöffnet, der ebenfalls gedehnt wird, um das Kind und die Plazenta herauszuheben. Beim Verschließen der Wunde wird nur der Schnitt an der Gebärmutter, die Muskelhaut und der Hautschnitt vernäht. die übrigen Schichten verheilen ohne Naht. Es werden des Weiteren keine Wunddrainagen eingelegt.

    Vorteile der Misgav-Ladach-Methode

    Schneller & kürzerer Eingriff

    Die Eingriffszeit der Misgav-Ladach-Methode beträgt in der Regel nur rund 15 Minuten.

    Schneller Wundheilung & weniger Schmerzen

    Bei der Misgav-Ladach-Methode heilen die Wunden schneller und die Patientinnen berichten von geringeren Schmerzen als nach einem klassischen Kaiserschnitt.


    Dieser Beitrag ersetzt weder einen Arztbesuch, noch stellt er eine Behandlungsempfehlung dar. Er dient lediglich der Information.  

    TEILEN
    Vorheriger ArtikelMilcheinschuss
    Nächster ArtikelWunde Brustwarzen
    Katrin Beranek
    Stolze Mutter dreier wundervoller Kinder und leidenschaftliche Ärztin. Vor meinem Medizinstudium war ich hauptberuflich als passionierte Journalistin tätig. Jetzt schreibe & recherchiere ich für euch im MamiWiki!