Frühgeburt

    0
    1061
    MamiWiki Frügeburt Preterm Baby Frühgeborenes Inkubator Brutkasten ICU Neointensiv
    Ein Frühgeborenes erholt sich im Inkubator.

    Frühgeburt

    Von einer Frühgeburt spricht man, wenn dein Baby vor der vollendeten 37. Schwangerschaftswoche (vor 36+6 SSW) auf die Welt kommt. De facto fehlen dann noch mindestens vier Wochen bzw. ein ganzer Monat bis zum eigentlichen, errechneten Entbindungstermin.

    Aufgrund der enormen medizinischen Fortschritte in der Versorgung von zu früh geborenen Babys spielt heutzutage weniger die genaue Schwangerschaftsdauer eine Rolle, wie es dem Baby später geht oder wie sich alles weitere entwickelt. Eine viel größere Bedeutung hat das tatsächliche Geburtsgewicht und die Entwicklung im Mutterleib.

    Welche Ursachen führen zu einer Frühgeburt?

    In der Frauenheilkunde werden zwei Gruppen von Ursachen unterschieden, die zu einer Frühgeburt führen können: Mütterliche Gründe und solche, die beim ungeborenen Kind liegen.

    Welche mütterlichen Risikofaktoren gibt es für eine Frühgeburt?

    • Sehr junge Schwangere (unter 20 Jahren):
      • Das Wachstum des eigenen, mütterlichen Körpers ist eventuell noch nicht vollständig abgeschlossen.
    • Ältere Schwangere (über 40 Jahre)
    • Starker körperlicher Stress
    • Rauchen
    • bereits erlebte Frühgeburten
    • Schwangerschaftserkrankungen, die durch einen Schwangerschaftshochdruck entstanden sind
    • eine große Fruchtwassermenge über 2 Liter (Polyhydramnion) im 3. Drittel der Schwangerschaft
      • Durch die große Fruchtwassermenge kommt es häufiger zu einem vorzeitigen Blasensprung und dadurch zu einer Frühgeburt.

     

    Welche kindlichen Gründe können zu einer Frühgeburt führen?

    • eine Infektion des Babys im Mutterleib (Amnioninfektionssyndrom)
    • Mehrlingsschwangerschaften

     

    Warum ist ein möglichst hohes Geburtsgewicht bei Frühchen so wichtig?

    Dein Baby braucht seine Fettreserven zuallererst, um sich warm zu halten. In deinem Bauch war es bis zu seiner Geburt immer mollige 37 Grad warm und es musste seine Körpertemperatur nicht selbst stabil halten. Doch nach der Geburt muss dein Baby selbst seine Körpertemperatur regeln. Dazu braucht es Energie und diese Energie kommt bei Neugeborenen aus den Fettreserven. Viele Frühgeborene kommen zumindest auf ein Wärmebettchen. Das ist in etwa so, als würde man dich auf eine Heizdecke legen. So musst du selbst nicht so viel Energie verbrauchen, um dich warm zu halten. Die eingesparte Energie kann das Frühgeborene für andere wichtige, anstrengende Tätigkeiten verwenden: Atmen, Wachsen, Essen.


    Weiterführende medizinische Fachinformationen:  AWMF, Leitlinie Frühgeburt

    Dieser Beitrag ersetzt weder einen Arztbesuch, noch stellt er eine Behandlungsempfehlung dar. Er dient lediglich der Information.